DAS IST NUR EIN PLATZHALTER TEXT, DER WEISS EINGEFÄRBT WIRD

DAS IST NUR EIN PLATZHALTER TEXT, DER WEISS EINGEFÄRBT WIRD

xx.xxxx 2021

Gehen ist es menschen beste Medizin

Hippokrates
xx. xxx 2021

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt.

Gotthold Ephraim Lessing
xx. xxxx 2021

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

Henry Ford

xx. November 2021

Nach ihrer Baby-Pause ist Jasmin zurück und voller Tatendrang. Jasmin ist Teil des Grafik-Teams und schon gaaaaanz lange bei max2 dabei. Schön, dass du wieder da bist!

xx. xx 2021

tomaselli

sportlerei + schusterei

Schon immer – oder sagen wir – schon sehr lange findet man in der Franz Fischer Straße 33 in Wilten qualitativ hochwertiges Schusterhandwerk. Um dieses auch nach dem Ruhestand des Vorbesitzers zu erhalten wurden wir aktiv. Und so wurde die Tomaselli Sportlerei + Schusterei als Partnerunternehmen von max2 im Herbst 2018 gegründet.

Das Schusterei Angebot haben wir um hochwertige Ausrüstung im Running und Skitouren Bereich erweitert. Die professionelle Beratung ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Viel Zeit für den Kunden und seine Bedürfnisse, viel eigene Erfahrung und viel produktspezifisches Wissen – damit finden wir bestimmt die optimale Lösung für jeden Bedarf.

Mehr Infos gibts hier: www.tomaselli.tirol

Oktober 2021

Die Zeit fliegt – wir verabschieden Lilli in den Mutterschutz und wünschen ihr für die kommende Zeit alles alles Gute & freuen uns, den neuen Erdenbürger bald begrüßen zu dürfen.

21. September 2021

Erfolgreiche Titelverteidigung!

Vergangenen Samstag fand der Tiroler Firmenlauf 2021 statt. Wie bereits 2019 konnten wir zusammen mit dem Team der Tomasalli Sportlerei & Schusterei sowie dem Institut für Verwaltungsmanagement in der Business-Team Wertung wieder einen Sieg feiern. Daniel Peer (Sieger in der Einzelwertung), Andreas Tomaselli (5. Platz Einzelwertung) und Norbert Schlager-Weidinger bildeten dabei das Sieger-Dream-Team. Insgesamt waren wir mit 4 Teams (12 LäuferInnen) am Start, welche alle die 5,8km bis ins Ziel mit Bravour meisterten. Läuft bei uns (:
(c) Bild:  www.tirolerfirmenlauf.at

10. September 2021

Kurz erklärt:

Corporate Identity
im Raum

Was ist CI im Raum? Ja, was bedeutet das nur? Hm… eigentlich ist es ganz einfach: Marken und Logos werden geboren, durchdacht, gepflegt. Sie finden sich auf der Website, Broschüren, Karten, Schlüsselanhängern und Kugelschreibern wieder. Und an den Ein- und Ausgängen zu einer Region. Aber wäre es nicht noch viel besser, wenn die Marke omnipräsent auch in der Natur draussen ist? Wir sprechen nicht davon, die Landschaft mit Logos zuzukleistern – nein – wir wollen bestehende und notwendige Informationskontaktpunkte nutzen, um die Regionsmarke nach außen zu tragen.

Das Beispiel Kufsteinerland. Hier haben wir eine besonders einfache, leicht adaptierbare Mutterstele entworfen. Diese erlaubt sogar, das Leitsystem mittels Pfeil direkt in die Stele zu integrieren oder eine mobile Stele für Events zu realisieren. Im gesamten TVB Gebiet werden zirka 50 Standorte bespielt. Um auch bestehende Infrastrukturen (Informationstafeln, Schaukästen, …) zu nutzen, haben wir die grafischen Vorgaben so flexibel gestaltet, dass jedes Format mit unseren Karten und Inhalten umsetzbar ist. Vom kleinen Poster bis zur 2 Meter breiten Tafel.
Auf dem Bild hier ist die Umsetzung des Filmwegs am Thiersee zu sehen. Auch für Themenwege ist unsere Stelenfamilie geeignet. Und der Gast hat einen enormen Wiedererkennungswert im gesamten TVB-Gebiet.

31. August 2021

Schild um Schild
schraube um schraube

Das lokale Radwegestreckennetz in Zirl wurde mit einer Gesamtlänge von 15km von unseren Monteuren fertig beschildert! Insgesamt wurden 60 Schilder aufgestellt. Das Streckennetz besteht aus 6 Hauptachsen, Nebenachsen und Anbindungen an den Innradweg und nach Eigenhofen und Dirschenbach. Neben wichtigen Zielen wie z.B. Service Stationen und dem Bahnhof wurden auch die Zubringerstrecken zu den viel befahrenen Mountainbikestrecken nach Oberbach und zur Neuen Magdeburger Hütte beschildert. Natürlich kommt auch die Planung von max2.

24. August 2021

Wenn der Weg schön ist, lass uns nicht fragen, wohin er führt!

Anatole France

16. August 2021

Ein Berg. Ein Lauf. Eine Distanz.
Wir freuen uns bereits zum 3. Mal den Nordketten Vertical Run in Innsbruck organisieren zu dürfen. Der durch abwechslungsreiches, teils steiles Gelände gekennzeichnete Lauf fordert nicht nur einiges an Können, sondern beeindruckt auch mit seinen atemberaubenden Ausblicken auf die Sportstadt Innsbruck.

Auf insgesamt 3.5 Kilometer, 1.038 Höhenmeter und Steigungen von bis zu 88% machen den Lauf zu einer Challenge der Sonderklasse.
„Mit dem Nordketten Vertical Run kommt endlich das Running-Format nach Innsbruck, auf das so lange gewartet wurde. Nach Marathon und Trail wieder „back to the routes“ auf die geilste Strecke Innsbrucks. Der Nordketten Vertical Run ist einzigartig urban-alpin auch bestens in der Szene vernetzt!“
Andreas Tomaselli

18. september 2021
11 uhr
hungerburg

09. August 2021

Kurz erklärt:

map-to-print

Stringent. Kompakt. Konform. Ein Wanderer, Biker, Langläufer – schlichtweg ein Nutzer – informiert sich auf verschiedenste Wege über das Angebot in einer Region. Deshalb bieten wir ja auch von der Faltkarte, über Booklets bis zur Online-Karte alles an. Aber wie bringe ich das Online gesehene schnell auf einen Zettel zum Mitnehmen?? Und genau hier kommt unsere Map-to-Print ins Spiel. Diese ist sowohl bei max2-Onlineprodukten als auch bei anderen gängigen Online-Portalen als Download hinterlegbar.

Stringent. Ganz einfach eigentlich. Hier geht es um Distanz- und Höhenangaben, Schwierigkeitsgrade, Profile etc. Was am Schild steht, steht auf der Übersichtstafel, steht in der Karte, steht im Booklet, steht Online, steht auf der Map-to-Print. Dass dies aber gar nicht so einfach umzusetzen ist, mögen die Verantwortlichen in den Tourismusverbänden bestätigen. Vor allem wenn unterschiedliche Lösungen und Anbieter verwendet werden. Wir schaffen es, durch unsere individuelle Map-to-Print bis ins letzte Detail stringent zu blieben.

Kompakt. Die Idee ist, alle relevanten Informationen zu einer Strecke – inkl. Kartenmaterial und Profil – kompakt auf ein A4-PDF zu exportieren. Schluss also mit 10 Seiten unübersichtlicher Wegbeschreibungen. Zweimal gefaltet passt der Zettel in jede Hosentasche.

Konform. Bei Ausgangspunkten, Faltkarten und Booklets wird penibel auf die Einhaltung der CI-konformen Kommunikation einer Region geachtet. Und im Online-Bereich ist’s dann plötzlich nicht mehr so wichtig? Nein, nein. Bei uns geht die CI-Konformität über die Platzierung des Logos hinaus. Von der Schriftart bis zur Farbwelt ist die gesamte Map-to-Print auf die Region abgestimmt.

02. August 2021

ein berg - viele möglichkeiten

Der Kummenberg in Vorarlberg ist ein markanter Berg im Rheintal und wird seit Jahren von zahlreichen Nutzergruppen in Anspruch genommen. Durch Corona und der Vorliebe, Zeit in der Natur zu verbringen wird der Berg nun seit Monaten von „zu vielen“ Menschen genutzt, was zu einigen Konflikten und Unverständnis geführt hat.
Wir wurden daher beauftragt die Nutzergruppen auf dem Kummenberg zu erfassen und ein auf sie abgestimmten Angebot zu entwickeln. Egal ob Wanderer, MTB-er, Reiter oder aber auch die Forst- und Landwirtschaft sowie die Tier- und Pflanzenwelt sollen dabei berücksichtigt werden. Ziel ist es, ein gemeinsames Bewusstsein zu schaffen, damit ein nachhaltiges Zusammenleben der unterschiedlicher Nutzergruppen stattfinden kann, soll & darf!

Wir freuen uns sehr auf diese spannende Aufgabe und sind bereits mitten in den Ausarbeitungen.

26. Juli 2021

Jetzt an den Winter denken??

Ja, wir verstehen, dass man bei den sommerlichen Temperaturen da draußen nicht sofort an den Winter denkt, aber der kommt schneller wieder als man denkt und dafür sollte man sich als Tourismusregion früh genug wappnen. Saalfelden macht es vor: Dort befinden wir uns in den letzten Zügen zur Fertigstellung der neuen Langlauf-Beschilderung.

Wir haben über diesen Winter hinweg fleißig geplant, und auch jede Menge neue Elemente parallel mit der neuen Langlauf-ÖNORM entwickelt. Diese gibt nun die Möglichkeit, über die Loipenbeschilderung auch Abzweigungen zu diversen POI`s (Gasthäusern, Sehenswürdigkeiten,…) aber auch Verbindungen zu anderen Loipen zu kommunizieren.

Demnächst werden die Schilder gedruckt und geliefert. Und dann heißt es noch ein bisschen warten bis zum ersten Schnee…

19. Juli 2021

Extrablatt, extraaaablatt!

Da tut sich ja einiges auf den Haller Radwegen. Wir freuen uns sehr, dass das neue Radwege-Netz letzte Woche an die Hallerinnen und Haller präsentiert wurde. Im Haller Blatt fanden sie eine herausnehmbare Radkarte und Infos zu Strecken und Leitsystem. Wir hoffen somit noch mehr Radler auf den richtigen Weg leiten zu können.

Die aktuelle Ausgabe vom Haller Blatt gibt es hier: https://hallerblatt.at/
12. Juli 2021

Die Seele baumeln lassen...

ein Team · ein Sommerabend · Genießen · Wochenende · Escape Game · Drinks · Pure Freude · Mal Nichts Tun · Billard · Gute Gespräche · Lachen · Dachterrasse · ein max2 SOMMERFEST

05. Juli 2021

hoher besuch

Letzten Donnerstag durften wir den langjährigen Radkoordinator der Stadt Salzburg, Peter Weiss, bei uns in Tirol begrüßen. Gemeinsam mit seinem Innsbrucker Amtskollegen Christian Schoder und Klaus Lechner vom Bauamt Hall besichtigten wir unser Projekt zu den innerstädtischen Radachsen der Stadt Hall. Wir danken für den Wissensaustausch und das tolle Feedback zu unserer Arbeit.
v.l.n.r. Andreas Tomaselli (max2), Christian Schoder (Radkoordinator Stadt Innsbruck),
Peter Weiss (Radkoordinator Stadt Salzburg), Klaus Lechner (Bauamt Hall)

28. Juni 2021

Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen.

Hannibal

21. Juni 2021

Wer weit wandert, wird schlussendlich auch belohnt. Bereits seit 2019 arbeiten wir am Projekt PINZGA‘ HATSCHA. Oft erkennt man die viele Arbeit hinter dem einfachen Endprodukt einer Faltkarte gar nicht, hier also ein kleiner Einblick.

Das LEADER Projekt. Die Idee, einen Weitwanderweg durch den gesamten Pinzgau zu schaffen, gibt es bereits seit einigen Jahren. Immer wieder wurde versucht, diese Idee auch umzusetzen. Jedoch landeten viele Ideen, Workshops und Bemühungen schlussendlich in der Schublade. Im Jahr 2019 durften wir von max2 die Zügel in die Hand nehmen und im Rahmen eines LEADER-Projekts einen neuen Versuch starten – und siehe da: Es hat geklappt.

Das Vorgehen. Natürlich wollten wir bereits entstandene Ideen und geleistete Arbeit aus Vorjahren nicht ungenutzt lassen. Also alles raus aus der Schublade, einer gründlichen Qualitätskontrolle unterzogen und mit neuen Ideen ergänzt. In enger Abstimmung mit den insgesamt 6 Tourismusregionen und der SLT (Salzburger Land Tourismus), durch unser Scouting, die Streckenbesichtigungen vor Ort und viel Know-How haben wir schlussendlich die über 250 km und 15 Etappen und 6 Streckenvarianten entwickelt.

Der Weg.  Der Pinzga Hatscha ist ein Weitwanderweg der durch einen großen Teil des Pinzgaus führt. Er führt von Unken im Norden in Richtung Hochkönig, weiter nach Saalbach und wieder retour über Leogang und Lofer nach Unken. Die Idee dahinter ist es, es nachhaltig und ohne Auto zu ermöglichen, den Pinzgau zu erkunden. Alle Etappen sind so geplant, dass der Zielort gleich der Startort der nächsten Etappe ist oder man ganz einfach mit einer kurzen Busfahrt dorthin kommt.

Die Distel. Weite Teile des Pinzga Hatscha führen durch alpine und hochalpine Landschaften. Aus diesem Grund ist eine genau dort beheimatete Pflanze, die Silberdistel Carlina acaulis, das Symbol dieses einmaligen Weitwanderweges. Die Silberdistel und der Pinzga‘ Hatscha haben sogar noch eine Gemeinsamkeit; beide können so ihre Tücken haben. Logoentwicklung by max2.

14. Juni 2021

Kurz erklärt:

GIS

GIS und georeferenziert. 2 Begriffe, die uns tagein tagaus begleiten! Doch was genau steckt dahinter? Geographische Informationssysteme helfen uns dabei, sämtliche Infrastruktur (Strecken, POIs, Beschilderung, …) realitätsgetreu zu verorten. Wir sprechen dann von georeferenziert, da sämtliche Daten geographische Informationen besitzen. Doch auch diese können von der Realität abweichen, wenn sie nicht qualitätsgeprüft werden. Mit Hilfe von Satellitenbildern und Höhenmodellen gleichen wir Strecken ab und zeichnen diese – korrekt georeferenziert – neu. Am Ende erhalten wir genaue Informationen über die Längen, Höhenmeter und Steigungen der Strecken, die an den User kommuniziert werden.

Um nicht den Überblick über all unsere Strecken und Schilder zu verlieren, speichern wir alles in einer SQL-basierten Datenbank ab, um nachhaltig darauf zuzugreifen und für Folgeprojekte oder Montagen mit den richtigen Daten weiterarbeiten zu können. Seit Entwicklung unserer Geodateninfrastruktur Ende 2019, verwalten wir über 600 von max2 entwickelte Strecken und über 10.000 Punktgeometrien zu Leitsystemen und Wanderstehern.

07. Juni 2021

Nichts ist vergleichbar mit der einfachen freude, Rad zu fahren.

J.F. Kennedy
Am 3. Juni war der internationale Tag des Fahrrads. Ob in Alltag oder Freizeit, beim Uphill oder Downhill, mit oder ohne E-Motor, am Feierabend oder im Radlurlaub – wir bei max2 sitzen selbst immer gern im Sattel. Deshalb freuen wir uns umso mehr, wenn wir Straßen und Wege für immer mehr Radler aller Art zugänglich machen können.

31. Mai 2021

Endlich ist es so weit - Die MTB ÖNorm ist da!

Diese soll das Angebot für die MTBer  in Sachen Planung, Ausführung und Betrieb vereinheitlichen und so für eine gleichbleibende hohe Qualität sorgen. Von der Planung und Befestigung der Wege bis hin zur Kommunikation und Leitung der Strecken, bei dem die max2 tatkräftig mitwirken konnte, ist alles dokumentiert. Bereits jetzt dürfen wir ein paar Projekte und Regionen bei der Umsetzung des des neuen Leitsystems unterstützen. Ab dieser Saison findet ihr also die neuen Schilder in Saalbach, Saalfelden, Simonhöhe und Kaprun.

24. Mai 2021

Wie plant man ein Leitsystem?

Das mal vorweg – so gut das Leitsystem auch sein mag… ist das Streckennetz verwirrend und unübersichtlich, bringt alles nix. Alles beginnt also eigentlich schon laaaange bevor das erste Schild montiert wird. Aber dazu ein anderes Mal, wollen wir uns auf die Beschilderung konzentrieren…

IM GELÄNDE. Vielleicht sollte man dazu wissen, wie wir die Planung eines Leitsystems grundsätzlich angehen. Zu Beginn gehen wir erst mal ins Gelände. Da laufen oder radeln wir alle Strecken ab, bleiben dabei aber auch ziemlich oft stehen. An jeder Weggabelung, auch an vermeintlich unscheinbaren, werden mehrere Fotos geschossen und bereits georeferenziert verortet. Wir nehmen auf, ob und welches Schild notwendig ist, ob bereits Beschilderung vorhanden ist, ob es einen Steher gibt, den wir verwenden können und so weiter. Zum Schluss fahren wir mit einer großen Ladung Daten nach Hause. Ist das Streckennetz aus unserer Feder entstanden, sammeln wir die notwendigen Informationen natürlich bereits bei unserem berühmten „Scouting“.

IM BÜRO. Und jetzt geht die eigentliche Planung los… immer unter der Prämisse: so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Mit dem klugen Einsatz von Zusatzschildern („am Bach entlang“, „Forststraße folgen“) kann oft viel Beschilderung eingespart werden. Andererseits sollte der Planer auch immer darauf achten, dass sich der User immer sicher ist, am richtigen Weg zu sein… zum Beispiel kann es vorkommen, dass auf einer Laufstrecke ein paar Kilometer keine Kreuzung und damit keine Beschilderung auftritt. Da sollte man überlegen, nach einer gewissen Strecke eine Richtungstafel einzuplanen, selbst wenn die Gefahr, falsch zu laufen nicht besonders groß ist – das gibt Sicherheit.

GRAFIK & DRUCK. Jedes geplante Schild landet dann schlussendlich in unserer Datenbank und wird in der Grafikabteilung nach den offiziellen Vorgaben gezeichnet und für den Druck vorbereitet. Da kommen wir zur „Hardware“ Komponente: gute Qualität der verwendeten Materialien (z.B. UV-beständige Folien), sowie des Befestigungsmaterials sind für Langlebigkeit ein wichtiger Faktor… 

UND!!! Leitsysteme müssen evaluiert und gewartet werden. Erfahrungsgemäß verschwinden (oder werden beschädigt) je nach Gegend und Sportart ein gewisser Prozentsatz der Beschilderung – bis zu 10% im Jahr.

17. Mai 2021

Was ist Trailrunning eigentlich?

Wir haben wieder mit einem neuen Trailrunning-Projekt gestartet. Das nehmen wir gerne zum Anlass, um mal ein bisschen über Trailrunning zu erzählen… 

Grundsätzlich bezeichnet Trailrunning das Laufen auf schmalen Pfaden und Steigen. Abschnitte auf Asphalt- und Forststraßen müssen möglichst gering gehalten werden – am besten überhaupt vermieden. Aufgrund der unterschiedlichen Bodenbeschaffenheit (Waldboden mit Wurzeln, Steige auf den Bergen mit Felsen etc.) ist das Laufen koordinativ anspruchsvoller und das Tempo geringer. Die Bewegung ist nicht so monoton wie bei einem Lauf auf einem Forstweg oder auf einer Straße, somit ist es auch schonender für die Gelenke. Außerdem führt der meist weichere Boden zu einer natürlichen Dämpfung und Schonung der Gelenke. 

Wir freuen uns, dass für Trailrunner immer mehr Angebote geschaffen werden. Dieser Sport ist nämlich, entgegen der allgemeinen Meinung, für alle Könnerstufen interessant – Vom Anfänger bis zum Ultramarathon-Läufer. 

10. Mai 2021

max2 wird grösser! Willkommen Katharina, Thomas & Berti

Da hat sich einiges getan in unserem Team. Und das freut uns. Katharina brütet über der Innsbrucker Wanderbeschilderung und geht sicher, dass sich niemand auf der Nordkette verläuft. Thomas präsentiert max2 sowie die Sportlerei nach außen und findet Synergien mit bestehenden und potentiellen Kunden. Roman „Berti“ ist vor allem in der Sportlerei daheim und sieht dort nach dem Rechten.

Danke, dass ihr gemeinsam mit uns wächst. Wir freuen uns auf erfolgreiche Zeiten mit euch!

03. Mai 2021

Alles Neu macht der Mai

Karten sind lebende Produkte. Immer wieder ändern sich wichtige Details – Namen von Hütten, Streckenverläufe durch Bauarbeiten, Öffnungszeiten und viel, viel mehr. Im Frühling sind wir immer fleißig dabei, seit Jahren bestehende und bewährte Karten auf den neuesten Stand zu bringen. Gerade arbeiten wir an Überarbeitungen für Seiser Alm – Gröden (im Bild), Sella Ronda, Saalfelden – Leogang…..

NEWS-Kartenueberarbeitung-Seiser Alm1

26. April 2021

Wie Wärs
mit Biken in Sexten?

Langsam jucken die Räder, oder?
Wir hätten da eine Idee:

In Sexten in Südtirol durften wir letztes Jahr ein tolles Projekt abschließen. Gemeinsam mit Allegra – unserem Partner für Trailplanungen – haben wir einen kleinen, abwechslungsreichen Biketrail-Bereich gestaltet. Die verschiedenen Trail-Varianten tragen Tiernamen im lokalen Dialekt und das Leitsystem wurde mit naturnahen Materialien gestaltet.

19. April 2021

Wir wären nicht max2, wenn wir nicht themenübergreifend denken würden.

Schon seit Jahren realisieren wir immer wieder Projekte auf der Seiser Alm. Und jedes Mal freuen wir uns – die Landschaft und das Angebot sind einfach atemberaubend. Aktuell überarbeiten wir das Lauf- und Trailrunning Angebot in der Region. Natürlich lassen wir dabei unsere Entwicklungen aus dem Mountainbike-Projekt vor 2 Jahren nicht links liegen. So werden Stelendesign, Kartenmaterial und Geodaten weiterverwendet und effizient genutzt.

12. April 2021

Kurz erklärt:

KARTEN
MATERIAL

Im wahrsten Sinne des Wortes – ein vielschichtiges Thema. Bei max2 kommt was das betrifft – wie bei fast all unseren Angeboten – alles aus einer Hand. Unser Design-Team zeichnet die Kartengrundlage von der Pieke auf, basierend auf freien Geodaten. Jede Linie, jeder Punkt wird von uns gesetzt. Das hat zwei große Vorteile: die Gestaltung der Karte und ihrer Inhalte bleibt maximal flexibel und dieselbe Kartengrundlage kann für verschiedendste Anwendungsgebiete adaptiert werden. Das Look-and-Feel ist bei allen gleich: von der Faltkarte zur Stele, vom Booklet bis zur Onlinekarte.

Und das beste dabei – alle Daten und Ebenen werden in unserer Datenbank georeferenziert abgespeichert. Zu unterst liegen Flächen für Wiesen, Wälder, Gewässer. Dann kommen die Straßen und Wege. Später noch Schriftebenen und zuletzt mehrere Ebenen mit themenspezifischen Inhalten wie Streckenverläufen, Hütten, E-Bike-Ladestationen, Aussichtspunkten, Bergbahnen etc.

06. April 2021

EIN ORTSPLAN FÜR EBEN

Juhuu!! Wir freuen uns, für den Tourismusverband Eben im Pongau tätig zu werden.

Es soll ein Ortsplan her und das übernehmen wir gerne. In der Planung und Gestaltung wird natürlich auf die Bedürfnisse der Karten-Nutzer Rücksicht genommen. Welche Inhalte sollen dargestellt werden? Welche zusätzlichen Infos braucht es? Und viele Fragen mehr…..

29. März 2021

FROHE OSTERN!

22. März 2021

105 Kilometer Laufen und Trailrunning im Mittelgebirge. Wir sind in den letzten Zügen! In diesem Projekt haben wir das Laufangebot ab dem Süden Innsbrucks erweitert – mit viel Trail-Charakter. Die insgesamt 13 Strecken (5 davon sind Trailrunningstrecken am Patscherkofel) sind durch neue Zulauf- und Verbindungsstrecken sehr gut aus der Stadt zu erreichen. Und obwohl unser Philipp das Gebiet rund um den Patscherkofel wie seine Westentasche kennt, konnte er beim intensiven Scouting noch neue Pfade entdecken. Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden!

15. März 2021

Kurz erklärt:

Scouting

Scouting – Ein viel benutztes Wort und Tool hier bei max2. Was das bedeutet? Wir schauen uns alle Wege, Alternativen, Highlights – kurz – alles was für die Angebotsentwicklung in einer Region relevant ist, an. Wir nehmen auch die bestehenden Printprodukte und Kartenmaterialien genau unter die Lupe. Dabei blicken wir bei max2 immer einmal öfter links und rechts, um mögliche Optimierungspotentiale zu erkennen. Für unser Scouting nehmen wir uns Zeit. Da verbringen schon mal zwei Mitarbeiter ein paar Tage in einer Region.

Ein wesentlicher Bestandteil ist auch die Foto-Dokumentation und georeferenzierte Standorterfassung. Anhand dieser Daten können wir nicht nur die Strecken- und Beschilderungsplanung effizient durchführen, sie bilden auch die Basis für die laufende Pflege und Wartung einer Strecke.

08. März 2021

WELCOME BACK,
Benny!

Seit mittlerweile einer Woche ist er wieder voll da – unser Digitalhero Benny! Ein ganzes Jahr hat er seiner Weiterbildung im Bereich Web Development und GIS gewidmet. Mit diesem Wissen wollen wir noch mehr für unsere Kunden aus den vielen, tollen Daten rausholen, die im Zuge unserer Scoutings und Geländebegehungen gesammelt werden.

12. Dezember 2020
Wussten Sie, dass all unsere Bewegungs-Piktogramme biomechanisch korrekt gezeichnet, aufeinander abgestimmt und in allen Größen anwendbar sind?! Ob gelasert auf eine Stele oder als kleiner Button auf einer Website – you name it!
News - Piktogramme weiss
03. November 2020

YES!

Nächste Woche dürfen wir mit einem neuen Projekt starten! In Zirl sollen lokale und regionale Radachsen geplant und beschildert werden.
Wir freuen uns, dass das von uns entwickelte Radwanderleitsystem auf immer mehr Alltags- und Freizeitradwegen zu sehen ist!
23. Oktober 2020

Manchmal muss
man kurz
inne halten

Wir bei max2 kommen zweimal jährlich zu einem Strategietag zusammen. Unser Ziel? Zurück- und Nach-Vorne-Schauen, Team sein, Besser werden, Gestalten. Dabei rauchen die Köpfe ordentlich! Aber schlussendlich zahlt es sich immer aus und wir gehen mit einem gestärktem Gefühl nach Hause.

14. Oktober 2020

DIE MTB Stelen
in ischgl sind installiert

Bei der Entwicklung der Architektur wurde stark auf die Wahrung der Marke Ischgl geachtet. Ecken und Kanten, Sportlich und Dynamisch. So bringen wir Informationen und Marken in den Raum und garantieren ein rundum stimmiges Erlebnis für Gäste und Einheimische. Neben Stelen zur Informationsvermittlung gehören auch reduzierte Stelen, Radständer und Sitzgelegenheiten zur Architekturfamilie in Ischgl.
Die Inhalte und das Grafikdesign sind perfekt mit der Beschilderung, der MTB-Karte und dem MTB-Booklet abgestimmt. Außerdem wurde die Stele so konzipiert, dass Inhalte bei Bedarf einfach und unkompliziert geändert werden können.
01. Oktober 2020
Nach ein paar Monaten Baby-Pause ist Lilli wieder tatkräftig dabei. Schön, dass du wieder da bist!
Lilli unterstützt das Team bei der internen Organisation und ist bereits seit 2016 Teil von max2.
23. September 2020

Weiterbildung ist uns wichtig und deshalb besucht unser Radwander-Profi Markus aktuell eine Weiterbildung zum Thema „Kommunale Mobilitätsbeauftragte und kommunale Radbeauftragte“Wie kann Verkehrsgestaltung nachhaltig stattfinden? Wie kann Fußgänger- und Radverkehr sicherer gestaltet werden? Diese und viele andere Themen stehen dabei auf der Tagesordnung. Wir freuen uns darauf, Markus‘ neue Erkenntnisse in unsere Projekte einfließen zu lassen.

01. August 2020

WIR sind gewachsen!

Welcome Isabell! Wir freuen uns über die Verstärkung im Design-Team. Isabell ist Architektin, widmet sich aber auch dem Thema Grafik mit Herz und Leidenschaft. Super, dass wir wieder ein Allround-Talent in unserem Team willkommen heißen dürfen! Auf viele gemeinsame Projekte!